Was gehört zum Sperrmüll?

welcher Sperrmüll wird mitgenommen...

Grundsätzlich fallen unter den Begriff Sperrmüll all die Gegenstände und Abfälle, die zu groß also zu sperrig sind, um in der Restmüll-Tonne entsorgt zu werden. Sperrmüll wird in der Regel vom Hausmüll getrennt gesammelt und dann über die Sperrmüll-Abfuhr entsorgt oder aber man bringt den Sperrmüll selbst zu einem Recyclinghof.

Top
  • Matratzen
  • Bettgestelle
  • Möbel aus dem Haus wie auch aus dem Garten
  • Teppiche und Bodenbeläge aus PVC
  • Kinderwagen sowie nicht metallisches Kinderspielzeug
  • Regale
  • Ölöfen (der Tank muss ausgebaut werden)
  • Rollläden
Flop
  • Gartenabfälle
  • Autoteile
  • Bauschutt, Farben und Lacke
  • Kartonagen und Papier
  • Glas und Glasbehälter
  • Kühlschränke sowie Elektroherde
  • Ölofen- und Heizöltanks
  • Wasch- und Spülmaschinen sowie weitere elektronische Geräte
  • Sonderabfälle aus Privathaushalten

Es ist in den Städten und Gemeinden jedoch oftmals unterschiedlich geregelt, welcher Sperrmüll von der städtischen Entsorgung mitgenommen wird. Es gibt in diesem Zusammenhang bundesweit sehr große Unterschiede, sodass man sich immer telefonisch oder schriftlich bei der zuständigen Behörde informieren sollte, wie es sich am Heimatort verhält.